1000 Leute für die Meute – Radio Aktiv Berlin am 6. Februar

podcast

+++ Sendeschwerpunkt heute: „1000 Leute für die Meute“ – Bericht von der großen Kreuzberger Nachbarschaftsdemo am 26. Januar gegen die Verdrängung durch Immobilienspekulant*innen. Aufgerufen hatten die „Leute für die Meute“, Freund*innen des existenzbedrohten Kneipenkollektivs Meuterei. Außerdem gibt es Einblicke vom Syndikat in Neukölln, Kamil Moden aus Kreuzberg, der Liebigstr. 34 aus Friedrichshain, über die rechtlich oft ungedeckte Polizeipräsenz im Görli, Straßenbahnpläne, den Gentrifizierer Rent24 u.a.m.

Außerdem:

Mumia Abu-Jamal sprach am 12. Januar 2019 nicht nur auf der Berliner Rosa-Luxemburg-Konferenz sondern per Telefon auch auf dem New Yorker People’s Forum. Thema seines Beitrages war die drängende Notwendigkeit der Selbstorganisierung.

Auch in Mumias juristischgen Verfahren gibt es beinahe wöchentlich neue Wendungen. Wir berichten über einen angeblichen „Strafrechtsreformer“, der alles daran setzt, Mumia und andere Gefangene davon abzuhalten, ihre Rechte auf neue Verfahren nicht wahrnehmen zu können. Allerdings hat dieses Verhalten nun Widerspruch in ungewöhnlichen Sphären ausgelöst.

podcast

—————————–

Radio Aktiv Berlin – jeden Mittwoch (außer am 4. des Monats) im Freien Radio – Berlin-Brandenburg von 16 – 17 Uhr auf der 88,4 FM in Berlin und 90,7 FM in Potsdam – Sondersendungen am 1. Mittwoch des Monats um 22 Uhr auf den gleichen Frequenzen – Blog, Podcasts & Livestream

Autor: radioaktiv

Radio Aktiv Berlin sendet seit den 1990er Jahren, derzeit 2 - 3 mal im Monat. Schwerpunkt sind dabei die Unterstützung von weltweiten Gefangenenkämpfen und politisch/soziale Auseinandersetzungen in Berlin. Standardrubriken in (fast) jeder Sendung sind aktuelle Kolumnen von Mumia Abu-Jamal, Demoticker und Veranstaltungshinweise. Dazu kommen O-Ton-Berichte von Berlins Straßen und ausgesuchte Radaumusik unserer Moderator*innen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.