Radio Aktiv Berlin am 2. September 2020

podcast

+++ Am 23. Juli 2020 starb der Gefangene Ferhat Mayouf in der Berliner JVA Moabit während eines Zellenbrandes. Obwohl er selbst und Mitgefangene die wachhabenden Schliesser alarmierten und diese auch sofort vor Ort waren, unternahmen sie nichts und warteten ab, bis der Gefangene tot war. Viele sprechen in diesem Zusammenhang von Mord. Die JVA versucht, das Geschehene als Selbstmord umzudeuten. Am vergangenen Wochenende trafen sich Angehörige von Ferhat Mayouf zusammen mit Unterstützer*innen zu einer wütenden Protestdemo. Wir lassen sie in der heutigen Sendung zu Wort kommen.

+++ Mietenwahnsinn in Berlin – Demos und Kundgebungen der kommenden Tage gegen Verdrängung und Zwangsräumungen: Enteigungsoper „Grunewalddämmerung“, Syndikat, Liebig 34 und Muterei

+++ „Between A Rock And A Hard Place“ – Mumia Abu-Jamal geht in seiner aktuellen Kolumne der Frage nach, warum afroamerikanische Wähler*innen in den kommenden US Präsidentschaftswahlen denn Joe Biden wählen sollten, der seine politische Karriere ähnlich wie sein Kontrahent auf Missachtung schwarzen Lebens gebaut hat.


Radio Aktiv Berlin – jeden 1. und 3. Mittwoch des Monats aus dem Studio Ansage (StAn) im Freien Radio – Berlin-Brandenburg von 16 – 17 Uhr auf der 88,4 FM in Berlin und 90,7 FM in Potsdam – Blog, Podcasts & Livestream

Autor: radioaktiv

Radio Aktiv Berlin sendet seit den 1990er Jahren, derzeit 2 - 3 mal im Monat. Schwerpunkt sind dabei die Unterstützung von weltweiten Gefangenenkämpfen und politisch/soziale Auseinandersetzungen in Berlin. Standardrubriken in (fast) jeder Sendung sind aktuelle Kolumnen von Mumia Abu-Jamal, Demoticker und Veranstaltungshinweise. Dazu kommen O-Ton-Berichte von Berlins Straßen und ausgesuchte Radaumusik unserer Moderator*innen.

2 Gedanken zu „Radio Aktiv Berlin am 2. September 2020“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.